Have any Questions? +01 123 444 555

EM-Medaillen für Tirols Kunstbahnrodler
  • TRV
  • EM-Medaillen für Tirols Kunstbahnrodler

EM-Medaillen für Tirols Kunstbahnrodler

Die Tiroler Kunstbahnathlten starten mit viel Schwung und Erfolg ins neue Jahr: Die heimische Staffel holt bei der Europameisterschaft, die beim Königssee-Weltcup im „Race-to-Race“-Modus gerodelt wird, sensationell die Silber-Medaille. Wolfgang Kindl staubt in der Einsitzer-Konkurrenz mit Bronze  doppelt ab.

Kastlunger Miriam  - Platz 5 EM Königssee

Nach dem erfreulichen Auftakt - Thomas Steu und Lorenz Koller rodelten am Vortag im Doppelsitzer auf Rang vier, Miriam Kastlunger bei den Damen auf Platz fünf - zeigen die Schützlinge von ÖRV-Cheftrainer Rene Friedl auch am zweiten Tag der Königssee-Konkurrenz starke Fahrten.

Steu / Koller - 4. Platz EM Köngissee

Allen voran Wolfgang Kindl, der sich im Einsitzer der Herren lediglich dem Russen Semen Pavlichenko und Ralf Palik aus Deutschland geschlagen geben muss und nach Silber 2010 seine zweite EM-Medaille holt. Der 27-jährige Tiroler steht damit in der vorolympischen Saison zum vierten Mal am Weltcuppodest und verbessert sich im Gesamt-Weltcup hinter Roman Repilov (RUS) auf Platz zwei. Armin Frauscher gelingt ein ebenfalls starker Auftritt, der 22-Jährige kommt als zweitbester Österreicher auf Rang acht und holt den fünften ÖRV Top-10 Platz an diesem Wochenende. Reinhard Egger beendet das EM-Rennen auf Rang 14. Für eine Schrecksekunde sorgt David Gleirscher, der 22-jährige Stubaier kommt im zweiten Lauf schwer zu Sturz, erleidet nach ersten Diagnosen aber nur leichte Blessuren.

In Abwesenheit von Peter Penz und Georg Fischler, der aufgrund einer Herzmuskelentzündung pausieren muss, zeigt das Team in der Besetzung Miriam Kastlunger, Wolfgang Kindl und Thomas Steu/Lorenz Koller in der abschließenden Team-Staffel im Kollektiv auf und belegt hinter Deutschland Rang zwei. Bronze geht an das lettische Quartett.

Stimmen:

Wolfgang Kindl: „Im Einsitzer-Bewerb hatte ich im ersten Lauf im Kreisel Probleme, den Schaden aber in Grenzen halten können, den zweiten habe ich dann wesentlich besser getroffen. Unterm Strich hat es wieder für das Podest gereicht, das war das Ziel, ist aber nicht selbstverständlich. Die Luft an der Spitze ist extrem dünn, du brauchst Top-Material und darfst dir nicht den kleinsten Fehler erlauben. Dass es dann in der Mannschaft auch so genial klappt, freut mich brutal. Das ganze Team hat über Weihnachten und Neujahr sehr hart gearbeitet und sich heute dafür belohnt. Der Kurs in Richtung Weltmeisterschaft passt auf jeden Fall.“

 

Ergebnisse:

Herren:

  1. Semen Pavlichenko RUS     1:38.363
  2. Ralf Palik                           GER     +0.248
  3. Wolfgang Kindl AUT     +0.460
  4. Armin Frauscher AUT     +0.847

17/14.*. Reinhard Egger AUT     +1.415

31./24.* Jonas Müller AUT     +3.928

DNF/David Gleirscher

 

Doppelsitzer:

  1. Tobias Wendl/Tobias Arlt GER     1:41.575
  2. Toni Eggert/Sascha Benecken GER     +0.070
  3. Robin Geueke/David Gamm GER     +0782
  4. Thomas Steu/Lorenz Koller AUT     +1.258

17./14*. David Trojer/Philip Knoll AUT     +2.543


Damen:

  1. 1. Natalie Geisenberger GER     51.178
  2. Tatyana Ivanova               RUS     51.329
  3. Tatjana Hüfner                 GER     51.433

5/5*. Miriam Kastlunger AUT     51.587

17./12.* Madeleine Egle  AUT     52.130

 

Team-Staffel:

  1. Deutschland 2:42.348
  2. USA +0.881

3./2.*. Österreich +1.269

  1. Kanada +1.330

5./3.* Lettland +1.638

 

*EM-Wertung

Zurück

Copyright © Tiroler Rodelverband