Have any Questions? +01 123 444 555

"Kammi" ließ die Muskeln spielen
  • TRV
  • "Kammi" ließ die Muskeln spielen

"Kammi" ließ die Muskeln spielen

„Kammi“ ließ die Muskeln spielen

Weltcup-Titelverteidiger setzte sich zum Saisonauftakt in Kühtai durch

KÜHTAI. Was für ein Start in die Weltcupsaison 2017/2018 der Naturbahnrodler! Weltcup-Titelverteidiger Thomas Kammerlander lag nach dem ersten Durchgang in Kühtai hinter dem amtierenden Weltmeister Alex Gruber (Ita) auf dem zweiten Rang. Mit seiner gewohnten Nervenstärke drehte der Ötztaler im zweiten Lauf den Spieß aber um und holte sich vor Patrick Pigneter (Ita) und Gruber den Sieg.

„Die Erleichterung, hier gewonnen zu haben, ist riesig. Durch die vielen Zuschauer ist für mich doch eine gewisse Drucksituation entstanden. Die Bahn war im Finale besonders schwierig zu fahren, da durch die wärmeren Temperaturen Schläge raus gekommen sind. Ich bin damit aber sehr gut zurecht gekommen”, bilanzierte der Umhauser nach dem Rennen.

Hauchdünn fiel die Entscheidung bei den Damen aus. „Rodelfloh“ Tina Unterberger musste sich um lächerliche drei Hunderstelsekunden der Südtiroler Gesamtweltcupsiegerin und Weltmeisterin Greta Pinggera geschlagen geben. Die Oberösterreicherin verpasste damit knapp ihren dritten Sieg in Serie in Kühtai. Dritte wurde Evelyn Lanthaler (Ita), die wiederum zwei Hundertstel vor Michelle Diepold aus der Steiermark rangierte.

Der Doppelbewerb war eine klare Angelegenheit für die Südtiroler Seriensieger Patrick Pigneter/Florian Clara. Schon auf Rang zwei landeten die amtierenden Weltmeister, der Salzburger Rupert Brüggler und sein Zillertaler Partner Tobias Angerer. Und das trotz eines schweren Fehlers im zweiten Lauf. Angerer: „Wir sind eine Kurve um gut eineinhalb Meter zu früh angefahren. Trotzdem war das Abschneiden hier sensationell. Wir sind voll zufrieden.”

Ergebnisse:

Herren: 1. Thomas Kammerlander (Ö) 1:02.09, 2. Patrick Pigneter (Ita) +0,21, 3. Alex Gruber (Ita) +0,25, 4. Michael Scheikl (Ö) +0,39, 5. Christian Schopf (Ö) +1,19, ... 8. Florian Glatzl (Ö) +1,34.

Damen: 1. Greta Pinggera (Ita) 1:04.31, 2. Tina Unterberger (Ö) +0,03, Evelyn Lanthaler (Ita) +0,56, 4. Michelle Diepold (Ö) +0,58, 5. Daria Maleeva (Rus) +0,85.

Doppel: 1. Pigneter/Clara (Ita) 1:74, 2. Brüggler/Angerer (Ö) +1,04, 3. Porshnev/Lazarev (Rus), +1,11, 4. Martyanov/Rodin (Rus) +1,75, 5. Egorov/Popov (Rus) +1,90, 6. Achenrainer/Brugger (Ö) +2,21.

 

Team: 1. Italien (Pinggera, Gruber, Pigneter/Clara) 1:30.27, 2. Österreich (Unterberger, Kammerlander, Brüggler/Angerer) 1:41.74, 3. Russland (Maleeva, Egorov, Porshnev/Lazarev) 1:42.96.

Zurück

Copyright © Tiroler Rodelverband