Have any Questions? +01 123 444 555

Rodeltipps

Rodeltipps

Nachfolgend möchten wir dir ein paar Tipps für sicheres Rodeln geben!

Seitens des Rodelverbandes empfehlen wir, eine Qualitätsrodel zu verwenden, die eine gute Lenkbarkeit gewährleistet. Die Qualitätsrodel kannst du zum Teil auch am Qualitätssiegel sofort optisch erkennen. Rutschblätter, Plastikbobs oder ähnliches eigenen sich nicht zum Befahren einer Rodelbahn und bergen ein großes Gefahrenpotenzial.

Als weitere Teile der Ausrüstung empfehlen wir Helm, Brille, Handschuhe und Schuhe mit gutem Profil (eventuell auch mit Bremshilfen) - siehe Abbildungen 1.

Abbildungen 1: Richtige Ausrüstung für einen Rodler

Die richtige Sitzposition auf dem Schlitten ist die Grundvoraussetzung für die Lenkbarkeit. Die Sitzbeinknöcher (Gesäß) sollten das Holz der vorderen Böcke berühren. Die ausgestrecken Beine berühren oberhalb des Knöchels die Kufen im vorderen Bereich. Der Lenkriemen wird mit einer Hand festgehalten, so hat man jederzeit die Möglichkeit, mit der zweiten Hand bei Bedarf schnelle Lenkeinsätze zu setzen. Auf geraden Streckenteilen liegt man horizontal und die Beine liegen an der Rodel seitlich an den Kufen an - siehe Abbildung 2.

Abbildung 2: Richtige Liegeposition auf geraden Streckenteilen

Auch wenn das Liegen auf Geraden deine Bauchmuskeln, den Hüftbeuger und deine Nackenmuskulatur ziemlich beanspruchen, solltest du diese unbedingt ausprobieren und beibehalten, da dadurch die Rodel spurtreu bleibt, d.h. das geradeaus Fahren erleichtert sich für dich.

Abbildung 3: Richtiges Lenken in leichten Kurven

Für das Lenken in leichteren Kurven genügt es, den Oberkörper im Bereich der Hüfte nach innen in die Kurve zu legen. Mit dem Außenfuß (d.h. der Fuß, der sich in Richtung Kurvenaußenseite befindet) drückt man gegen die Kufe. Zudem kann man den Lenkriemen verwenden, um die innere Kufe (d.h. Kufe, die sich in Richtung Kurveninnenseite befindet) etwas anzuheben, was den Lenkvorgang noch weiter unterstützt - siehe Abbildung 3.

Abbildung 4: Richtiges Lenken

Für Kehren - also für scharfe Kurven - empfiehlt es sich, vor der Einfahrt in die Kurve aufzusitzen und dann beim Einfahren den Lenkvorgang (wie vorhin beschrieben) von der Hüfte aus einzuleiten. Das Aufsitzen erleichtert dir das Einlenken, da du dabei den runden Teil deiner Kufe ausnutzt, um die Rodel besser zu drehen.

Abbildung 5: Richtiges Bremsen

Zum Bremsen musst du dich auf deinem Schlitten richtig aufsetzen und deine Füße von oben mit der gesamten Fußfläche auf den Boden aufsetzen. Die Füße befinden sich seitlich neben der Rodel und so hast du eine gute Führung - siehe Abbildung 5. Achtung: Setze deine Füße nie zum Bremsen auf, wenn du dich in der Liegeposition befindest und bremse auch nicht mit aufgestellten Fußspitzen, da dies ein Verletzungsrisiko birgt.

Abbildung 6: Notbremsung

Sollte es dir einmal nicht möglich sein, mit den Füßen alleine den Bremsvorgang ausreichend durchzuführen, gibt es noch die Möglichkeit einer Notbremsung. Dabei fasst du die Rodel vorne an den Lenkholmen und ziehst diese in Richtung deines Oberkörpers nach oben - siehe Abbildung 6.

Probiere doch einfach mal unsere Rodeltipps aus! Wir wünschen dir viel Spaß beim Rodeln und falls du Fragen hast, kannst du dich gerne an uns wenden!

Copyright © Tiroler Rodelverband